Ein Massenimport in ein DMS ist eine eigene Kunst. Hier empfiehlt sich in jedem Fall ein Probeimport mit 100 Testdokumenten, um die Gesamtlaufzeit abschätzen zu können. Beim Import durch Scripte sollte das Script keinesfalls Fehlermeldung in einer Message-Box ausgeben. Der zusätzliche Speicherbedarf des DMS muss vorab organsiert werden; ggf. muss die Festplattenpartition erweitert werden. Der DB-Administrator sollte überprüfen, ob er das Logging für die Zeit des Imports umstellt. Alle “Geplanten Aufgaben” müssen kontrolliert werden, denn ein regelmäßiger Neustart des Servers sollte in der Importphase unterbunden werden. Das wären die wichtigsten Aspekte. Da jeder Import anders ist, kommen meist noch ein paar Spezialthemen hinzu.